Termine Reutlingen
Die Württembergische Philharmonie Reutlingen
Die Württembergische Philharmonie Reutlingen
Neue Möglichkeiten in der neuen Stadthalle





Seit ihrer Gründung im Jahre 1945 hat sich die Württembergische Philharmonie zu einem international gefragten Orchester entwickelt und nimmt darüber hinaus die Aufgaben eines Landesorchesters von Baden-Württemberg wahr. Mit der Spielzeit 2008/2009 wurde der Schwede Ola Rudner Chefdirigent, zuvor wirkte als künstlerischer Leiter der japanische Dirigent Norichika Iimori, der dem Orchester als Ständiger Gastdirigent weiter verbunden ist.


Auf seinen zahlreichen Tourneen hat sich das Orchester ein hohes internationales Ansehen erworben. Ein Höhepunkt der jüngeren Orchestergeschichte war die knapp dreiwöchige Japan-Tournee im Jahr 2006, wo das Orchester als offizieller Botschafter das Kulturleben Baden-Württembergs repräsentierte. Noch im selben Jahr folgte das hochgelobte Debüt im Musikvereinssaal in Wien, wohin das Orchester seither regelmäßig wieder eingeladen wurde. 2007 spielte die WPR Konzerte bei den „Gustav Mahler Musikwochen“ in Toblach und Brixen, im Jahr darauf gastierte sie im Großen Festspielhaus in Salzburg, im Konzerthaus Dortmund und bestritt mit Ola Rudner eine Ungarn-Österreich-Tournee. 2009 folgten Einladungen zum Ravello-Festival in Italien und ins Festspielhaus Baden-Baden. Auch dort ist das Orchester seither regelmäßiger Gast, konzertierte mit Ramón Vargas ebenso wie mit dem Hamburg Ballett John Neumeier, mit dem auch in dieser Spielzeit wieder Gastspiele terminiert sind. 2010/11 standen zudem eine Spanientournee mit Ola Rudner, eine Schweiz-Tournee mit Thomas Hampson sowie Gastkonzerte beim Beethoven-Festival in Warschau, in Dortmund und Wiesbaden auf dem Tourneeplan. 2012 folgten ferner vier Konzerte mit Daniel Raiskin in der Tonhalle Zürich sowie Gala-Abende mit Jonas Kaufmann in Luzern und Lucia Aliberti in Baden-Baden.


Äußerst erfolgreich waren in der Vergangenheit Tourneen und Galakonzerte mit der Sopranistin Edita Gruberova, mit José Carreras, Ruggero Raimondi, Vesselina Kasarova, Neil Shicoff, Peter Seiffert und Agnes Baltsa. Erfolge feierte die Württembergische Philharmonie zudem im Amsterdamer Concertgebouw, bei den Rotterdamer Opernfestspielen sowie in Rom, in der Kölner und der Berliner Philharmonie, dem Münchner Herkulessaal sowie in der Mailänder Sala Verdi und im Kultur- und Kongresszentrum Luzern, wo das Orchester regelmäßig gastiert. Auch Gastspiele bei einer Reihe von bekannten Festivals wie dem Bodensee-Festival, dem Choriner Musiksommer, den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach oder den Audi-Sommerkonzerten zeichnen das Orchester aus.


Das Orchester tritt zudem regelmäßig im Südwestrundfunk und im Deutschlandfunk in Erscheinung. Mehrfach war es seit 2004 als „Orchestra in residence“ beim Internationalen Belcanto Opera Festival „Rossini in Wildbad“ verpflichtet, woraus einige CD-Einspielungen beim Label Naxos resultierten.


In seiner Heimat prägt das Orchester das Kulturleben mit unterschiedlichen Konzertreihen für verschiedene Zielgruppen, darunter die wohl einzigartige „Werkkonzert“-Reihe, die neben Opern- Operetten- und Musicalgalas Neues wagt, Musik mit Lesungen durch prominente Schauspieler verbindet oder verschiedene Musikstile innovativ kombiniert, so z.B. immer wieder Orchesterklang mit Jazz, Pop oder gar Rock verbindet. Höhepunkt dieser Auseinandersetzung war ein Konzert in Zusammenarbeit mit der PopAkademie Mannheim.


Das Orchester setzt sich außergewöhnlich intensiv für den Hörernachwuchs ein und veranstaltet in Reutlingen jährlich über zwanzig Kinder-, Jugend- und Familienkonzerte. Für Studenten bringt es eine audiovisuelle CrossoverMusicNight mit DJ und VJ auf die Bühne. 2009 erhielt die WPR zudem den bundesweiten „1. Preis zur kulturellen Bildung“ vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, für „Accompagnato“, einem Projekt des Orchesters mit geistig behinderten Künstlern.


CD-Produktionen aus jüngerer Zeit sind „Fiesta criolla“ mit Werken südamerikanischer Komponisten unter Gabriel Castagna (Chandos), CDs mit dem „Sommernachtstraum“ und den Sinfonien Nr. 3, 4 und 5 von Mendelssohn, eine CD mit romantischen Ouvertüren sowie eine CD mit Werken von Éduard Lalo und Darius Milhaud (Solistin: Nadège Rochat, Cello), alle unter Ola Rudner.

Stand September 2012